Brauchwasseraufbereitung

Das Ziel ist die Einsparung von Trinkwasser durch die Aufbereitung gebrauchten (verschmutzten) Wassers und seine Wiederverwendung als Brauchwasser (WC, Bewässerung u. ä.). Dadurch verringert sich selbstverständlich auch die Abwassermenge, was für die Abwassergebühr oder die Dimensionierung der Kläranlage von Interesse ist. Im Gegensatz zur Mischung aller häuslichen Abwasserteilströme im vorn gezeigten Blockschaltbild werden Teilströme getrennt in eine Aufbereitungsanlage eingeleitet. Dort werden sie so weit gereinigt, wie es die Wiederverwendung des aufbereiteten Abwassers als Brauchwasser erfordert. Im Vordergrund stehen hierbei die hygienische Unbedenklichkeit (Verringerung der Keimzahl mindestens auf Badewasserstandard) sowie der Geruch.

Brauchwasseraufbereitung 1
Zur Brauchwasseraufbereitung sind Membranfilteranlagen (s. z. B. www.inno-tec.com/produkt/produktindex.php?produkt=siclaro&lang=de ) oder Bioreaktoranlagen (s. z. B. www.radtkebiotec.de/bio/water.htm ) gut geeignet.
Brauchwasseraufbereitung 2
Brauchwasseraufbereitung 3