Entfernung von Schimmel

Eine Entfernung von Schimmel ist immer erst nach Erkennung und Beseitigung der Ursache in Betracht zu ziehen.
Welche Art von Feuchte ist vorhanden?
  1. Oberflächenfeuchte durch Kondensfeuchte
  2. Baustofffeuchte durch Wasser
Kondensfeuchte bildet sich in der Regel nur auf Dampfsperren. Zur Entstehung von Kondensfeuchte ist die Unterschreitung des Taupunktes der Raumluftfeuchte notwendig. Mit einem Infrarotthermometer sind möglichst in der kalten Jahreszeit die Oberflächentemperaturen der betroffenen Bereiche zu messen. Ursachen durch überhöhte Luftfeuchte durch Wohnungsnutzung sind zu überprüfen. Zur Lokalisierung von Wasserschäden ist die Feuchte des Baustoffes auch unter der Oberfläche (bis mehrere cm) zu messen. Achtung! Mit einem Hochfrequenz- Feuchtemesser ist keine Oberflächenfeuchte zu messen.

Die Entfernung von Schimmelpilzen richtet sich nach der Menge des Befalls. Kleinere Flecken sind mit Borax- bzw. Borsalz- Wasserlösungen abzuwischen. Mit Wasserglas (Kalium- oder Natrium-) kann eine oberflächliche Bindung der Schimmelsporen erfolgen. Eine größere Ausbreitung ist unbedingt mit entsprechender Schutzkleidung und modernen Mitteln (Peroxicarbon- Verbindungen) von Fachleuten zu beseitigen. Oft ist auch Putz und Mauerwerk zu sanieren. Jeglicher Einsatz von Chlorchemie (Klorix usw.) ist grundsätzlich zu unterlassen. Alkohole, Aldehyde und Ammoniumverbindungen sind ebenfalls nicht ungefährlich.